Kategorien
Hinter den Kulissen

Die Farben der Karbatsch-Katel oder aus dem Leben einer Grafikgruppe

Hinter den Kulissen – Grafik.

Geschmäcker und Farbnuancen sind ja bekanntlich vielfältig. Darum war es auch gar nicht so einfach die passenden Farben und Darstellungsformen für die Textbanner der Ausstellung #UNGELAUFEN – 501 historische Ansichtskarten zu wählen.

Künstlerisch ambitioniert und motiviert, schafften wir, die Grafikgruppe, es dennoch unsere Ideen in einem gemeinsamen Konzept zu vereinen. „The Colours of the Year 2021“ – ja so etwas gibt es wirklich – waren unser Ausgangspunkt. Aus diesem Vorschlag heraus, entwickelte unsere Grafikerin Michaela die Idee, eine Farbskala aus unserer Leitpostkarte „Karbatsch-Katel“ zu generieren. Erschien der Scan der Karbatsch-Katel-Karte zuerst ausgeblichen und eintönig, zeigte ein professioneller Scan die Tiefe der Farbnuancen, die in der Abbildung stecken. Wir entschieden uns, drei dieser Karbatsch-Katel-Farbtöne für die Textbanner zu nutzen.

Texte und Bilder galt es nun zu fusionieren, um die Inhalte unserer Ausstellung transportieren zu können. Unser bildnerischer Tatendrang wurde durch die fachliche Kompetenz Michaelas bereichert und unser picassogleicher Entwurf der „Erstlingsbanner“ entwickelte sich zu einem DaVinci!

Farbenfroh und doch elegant ging schon bald unser erstes Banner in den Vorabdruck. Dadurch kam die eine oder andere Unstimmigkeit noch zum Vorschein. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unsere Grafikerin Michaela, für die Unterstützung durch ihr geschultes Auge!

Die Farbdiskussion war damit aber noch nicht beendet. Nun galt es zu entscheiden, welche Ausstellungstexte mit welcher der drei ausgewählten Farben hinterlegt werden sollte. Diese Entscheidung wurde letztlich in Abstimmung mit den Kurator*innen getroffen – denn das Farbkonzept muss auch zu den Textinhalten und der Hängung der Fahnen passen. Die Textbanner sind nun bereit und können noch bis 31. Oktober 2021 im Zeitschriftenlesesaal der Universitätsbibliothek besichtigt werden.

Die Moral von der Geschicht’: Schwarz und Weiß sind Nichtfarben und manchmal darf es auch etwas bunter sein. Und: Es ist gar nicht so einfach den Geschmack eines Jeden zu treffen oder einen Termin zu finden, an dem alle Zeit haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.